Derzeitige Situation:

81000000

PAKETE 2016*

97000000

PAKETE 2017*

*Nur Post AG

Das Problem kennen wir alle:

Man bestellt im Internet, freut sich auf die Ware, doch das Paket kommt nicht an, steht z.B. bei den Nachbarn oder muss an ständig neuen Paketstationen abgeholt werden.
Dazu kommen:

Handling unterschiedlicher Paketgrößen

Paketzusteller versuchen, kleine Pakete „irgendwie“ in den Briefkasten zu stecken und liefern große Pakete nur bis zum Erdgeschoss.

Retourenaufwand

Die Ware gefällt oder passt nicht, daher möchte man sie gerne an den Händler retournieren. In der Regel muss man dazu einem mehr oder weniger großen Umweg fahren und ist an Öffnungszeiten der Versender gebunden.

Schlechter Service

Es gibt meist nur einen Zustellversuch, sonst kann das ersehnte Paket frühestens am nächsten Werktag von einer Versandfiliale abgeholt werden. Große Pakete werden oft nur bis ins Erdgeschoss zugestellt, von dort aus muss man oft selbst sehen, wie man seine Ware in den 5. Stock bekommt.

Paket kommt trotz Anwesenheit nicht an

Man hat sich extra frei genommen, um das ersehnte Paket selbst in Empfang nehmen zu können. Aufgrund von Zeitmangel oder wegen anderer Gründe seitens des Zustellers finden Sie jedoch nur eine Benachrichtigung im Briefkasten.

kommunale Beschränkungen („Smart City“)

Zeitliche Zufahrtsbeschränkungen oder mangelnde Parkmöglichkeiten für den Liefer- und Zustellverkehr stellen Versender und Empfänger im öfter vor große Herausforderungen.

Prognose

Weiter wachsender Anteil E-Commerce am Beispiel der Umsatzentwicklung

0,8
16%2007
1
20%2008
1,3
26%2009
2,2
44%2010
2,5
50%2011
2,7
54%2012
2,9
58%2013
3,1
62%2014
3,3
66%2015
3,4
68%2016
3,6
72%2017
3,8
76%2018

Brutto-Jahresumsatz (in Milliarden Euro)